Samstag, 15. Mai 2010

Lammrack mit Puy Linsen Salat und gerösteten neuen Kartoffeln

Am Mittwoch in der Theke meines Metzgers: ein phantastisches Lammrack von einem Salzwiesenlamm von der Nordseeküste ! Ich konnte nicht daran vorbei gehen, es mußte mit in die heimische Küche. Also schnell den Speiseplan im Kopf geändert, eigentlich sollte es Schweinefilet in Balsamico Sauce geben, und noch die fehlenden Zutaten für den Puy Linsensalat mit eingekauft. Das war nicht so einfach, denn das Rezept dafür hatte ich schon vor einiger Zeit bei Robert gefunden und gespeichert. Prompt habe ich dann auch die Bio Orangen vergessen, die ich für diesen Salat gebraucht hätte. Ungespritzte Zitronen waren noch im Vorrat, also habe ich die Orangenschale durch die Zitronenschale ersetzt. Ich glaube, das hat dem sehr leckeren Salat keinen Abbruch getan !
Das Lammrack habe ich in Stücke von ca. 200 g geschnitten, mit frischen Thymian und Romarin, Olivenöl und einem Spritzer Limettensaft  ca. 2 Stunden mariniert.
Danach ohne Öl in einer Pfanne von allen Seiten ca. 5 Minuten scharf angebraten und auf eine vorgewärmte Platte für 45 Minuten bei 80 ° in den Ofen gegeben. 
Kleine neue Kartoffeln hatte ich schon am Tag vorher nicht ganz durch gegart und nun wurden sie in Olivenöl und etwas Butterschmalz schön kross braun gebraten und mit Meersalz gewürzt.

Es war lecker ........ der Linsensalat war eine total neue Beilage zu Lamm für uns, aber ich meine, er paßt perfekt zum zarten Lamm. Es war das erste Mal, daß ich Puy Linsen probiert habe und ich bin begeistert von ihrem nussigen Geschmack und ihrer Konsistenz nach dem Kochen. Dieses Rezept ist bei den Favoriten gelandet und wird mit Sicherheit auch als Beilage zu anderen Fleisch - oder Fischgerichten serviert werden.



Leider ist mir das Foto mal wieder nicht gut gelungen, ob ich das noch jemals lernen werde ?

Kommentare:

  1. sehr schön Karin - in der Kombination habe ich das auhc noch nicht gegessen

    AntwortenLöschen
  2. Auf jeden Fall erkennt man auf dem Foto ganz deutlich, wie gut das Fleisch geworden ist und dass es lecker war, lässt sich ebenfalls durchaus erahnen...
    ;)

    AntwortenLöschen
  3. was sinnst Du Glückliche iberischem Schweinefleisch nach, wenn Du heimisches Salzwiesenlamm kriegen kannst ? Sobald unsre Teller einen Strahl Sonnenschein erhaschen, besserts mit den Fotos. Ich tue mich auch schwer.

    AntwortenLöschen
  4. Das Lamm sieht ja wirklich sehr schoen aus...auch die Linsen...und auch die Kartoffeln...einfach alles!

    AntwortenLöschen
  5. Und wo bleibt mein Erbseneintopf? Spaß beiseite, das sieht wirklich ganz phantastisch aus. Ich mag Lammfleisch sehr, bekomme hier aber fast immer nur Lammkeule oder Lammrückenfilet.

    AntwortenLöschen
  6. Dankeschön an Euch alle, so viel Lob macht mich ganz verlegen :-)))
    @ Linda, den Erbsentopf habe ich vorige Woche gekocht, aber ich bin noch nicht zum bloggen gekommen :-(
    Aber so viel schon mal vorab: er ist lecker geworden. Ich denke, daß ich spätestens Morgen hier mal zeige :-)

    AntwortenLöschen
  7. Jungejunge, schon wieder so´n Zeugs, wo ihr Nordlichter klar die Nase vorne habt - Salzwiesenlamm, sowas verirrt sich nicht nach Rheinland-Pfalz...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts with Thumbnails