Dienstag, 9. Februar 2010

die Zeit des Wartens ist vorbei .....

...und wir wurden mit einem phantastischen Limoncello belohnt !
Vor 2 Monaten habe ich einen  * Limoncello dello zio Pino * nach einem Rezept der Fattoria La Vialla angesetzt.
Das Rezept selber ist nicht schwierig, aber diese lange Wartezeit bis der leckere Limoncello fertig ist, stellt schon eine große Herausforderung an die Geduld dar :-)
Gestern Abend haben wir dann probiert ... dieser Limoncello ist einfach phantastisch und in keinster Weise mit dem Produkt aus diversen Supermärkten zu vergleichen.
Das ist der reinste Geschmack der Zitronen, der nicht durch zu viel Zuckerlösung *platt* geschlagen wird.

Es lohnt sich, diesen Limoncello mit Geduld und Fürsorge über 2 Monate zu begleiten :-)

Zutaten:

6 nicht behandelte Zitronen
1 Liter Alkohol 96 % ( aus der Apotheke )
500 g Zucker
1 1/2 Liter Wasser

Die Zitronenschalen in dünne Streifen schneiden, dabei aufpassen, daß nur der gelbe Teil genommen wird ( der weiße macht den Likör bitter )
in einen geräumigen Behälter aus Porzellan oder Glas geben und mit dem Alkohol übergießen.



Eine Woche ruhen lassen und einmal am Tag umrühren.
Nach 7 Tagen einen Sirup aus dem Zucker und dem Wasser zubereiten.
Sobald der Sirup erkaltet ist wird er in das Gefäß mit dem Alkohol und den Zitronenschalen gegeben, gut umrühren.
An weiteren 15 Tagen den Inhalt des Gefäßes 1 x am Tag umrühren.
Wenn diese 15 Tage herum sind, mit einer Schaumkelle die Zitronenschalen aus dem Gefäß holen und die verbliebene Flüssigkeit durch ein Mulltuch filtrieren und in 1/ 2 Liter, max. 3/4 Liter Flaschen füllen.
Mit einem sauberen Korken gut verschließen und in einem dunklen Raum die nächsten 30 Tage ruhen lassen.
..und dann .... nach 30 endlosen Tagen kann der Limoncello probiert werden, am besten eisgekühlt :-)



ich bin der Meinung, das ist ein besonders gut gelungener Limoncello !

Ein Dank geht an " Onkel Pino " der  Fattoria La Vialla für dieses wunderbare Rezept !

Kommentare:

  1. Likörchen sind nicht meine Sache, obwohl oder weil ich zuhause einen gekauften Limoncello herumstehen habe :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ja echt leckerlich an. ;)
    Wie lange kann man den denn nun aufbewahren?
    Ist auch sicher ein schönes kleines Mitbringsel für 'ne Party bei Freunden. :)
    Ich werd' schon mal kleine Fläschchen sammeln und Etiketten entwerfen. *lol*

    AntwortenLöschen
  3. Au ja, das mach ich auch mal! Das zeug ist gut, mit Winzersekt als Aperitiv, genial!

    AntwortenLöschen
  4. @ lamiacucina, der Limoncello aus den Supermärkten schmeckt auch nicht...nur süß
    @peppinella, Du kennst doch bestimmt den Limoncello aus Italien in einer ganz anderen Qulität wie hier bei uns in den Supermärkten, oder ?
    @ Gabi, der ist auch lecker.. und zwar so lecker, daß ich mich zusammen nehmen muß, wenn ich an den " Fläschchen " vorbei komme :-)
    Gekühlt und Dunkel kannst Du ihn über Monate aufheben, durch den Alkohol kann da nichts schlecht werden, evtl. verliert er nur mit der Zeit den erfrischenden Zitronengeschmack ?
    Ich war leider zu faul Etiketten für die Flaschen zu entwerfen :-( kennst ja meine momentane Unlust mit PS .....
    @ Claus, mach mal ! mit einem leckeren Winzersekt wird er sicher zu einem phantastischen Aperitif :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ach, das muss ich mir aber auch mal merken. So ein Gläschen find ich im Sommer ganz erfrischend.

    AntwortenLöschen
  6. Ohh, da bestelle ich auch hin und wieder mal einen ganzen Schwung leck're Dinge! :D .... das Rezept ist mir dabei wohl nicht aufgefallen, ist aber eine SUPER Idee! :D

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts with Thumbnails