Montag, 8. Februar 2010

Nachgekocht: Orecchiette mit Linsen

In der vergangenen Woche hat nata von " pastasciutta" ein leckeres Pastagericht aus ihren noch vorhandenen Vorräten gezaubert.
Der Winter hindert uns in diesem Jahr schon mal am täglichen Einkauf und so ist auch dieses phantastische Gericht aus den vorhandenen Vorräten entstanden.
Uns hat es so gut geschmeckt, daß es auch außerhalb dieser " Notsituation " immer wieder gerne auf den Tisch kommen wird :-)
Ich habe die Angaben von nata ein klein wenig geändert und so, z.B. die Linsen nicht in Wasser sondern in Rinderbrühe aus dem Vorrat im Gefrierer gekocht und die Wurst ... bei uns waren es " Rauchenden / Mettenden / Mettwürstchen ", gleich mit den Linsen zusammen gekocht.
Die Bezeichnung dieser Würstchen ist je nach Region in Deutschland unterschiedlich, hier im Norden werden sie gerne mit Grünkohl gegessen. Sie sollten auch nicht nur heiß gemacht werden, sondern müssen schon eine Weile mit gekocht werden.
Sie bestehen aus grobem Schweinemett und sind geräuchert.
Die fertigen Linsen habe ich noch mit Chilisalz und ein wenig Aceto Balsamico abgerundet.
Die Orecchiette habe ich bissfest gegart und dann in den Topf mit den Linsen gegeben,  noch einmal alles zusammen ca. 2 Minuten durchziehen lassen.



Dankeschön liebe nata für diese wunderschöne Anregung !


Kommentare:

  1. Hey, jetzt bin ich ganz von den Socken. Meine erste Nachkocherin! Dankedankedanke! Sehr schön finde ich nicht nur, dass es Euch geschmeckt hat, sondern auch, dass das Essen fast so aussieht wie bei mir. Solche Änderungen wie Mettenden statt polnischer Würste oder Rinderbrühe statt Wasser + Brühepulver ändern ja nicht den Charakter des Rezepts. Die Rinderbrühe macht es höchstens noch besser. Gut gemacht! - LG nata

    AntwortenLöschen
  2. solange ihr noch solche Vorräte habt, darf der Schnee noch lange liegen,

    AntwortenLöschen
  3. also langsam habt Ihr mich soweit. Linsen mit Nudeln gehen ja nicht "an mich", wie man so schön sagt, aber es klingt ja immer toll bei Euch!

    AntwortenLöschen
  4. Doch AT das geht im Schwabeländle ist man auch Pasta mit Linsen ;-) vertrau mir und trau Dich!!
    Karin das siehr sehr lecker aus - ich glaube ich koche das auch nach

    AntwortenLöschen
  5. Das könnte man als eine feine Abwandlung unserer "Linsen mit Spätzle und Saiten" bezeichnen. Statt den Orechiette könnte man doch bestimmt auch kleine Muschelnudeln nehmen und statt den Mettwürstchen vielleicht Cabanossi? Das hätte ich alles noch im Haus.

    AntwortenLöschen
  6. @ nata, ich freue mich. Es hat aber auch großen Spaß gemacht, Dein Rezept nach zu kochen !
    @ lamicucina, ich habe den Schnee mittlerweile so satt.. seit Stunden schneit es schon wieder :-(
    @ AT, warum nicht ? im Schwabenländle sind Linsen und Spätzle ein Leibgericht ! Warum sollte es Dir dann nicht auch mit Pasta schmecken ?
    @ Cherry Blossom, mach mal ... es lohnt sich !
    @ linda, die Cabanossi ist ganz bestimmt eine Alternative. Bei den Muschelnudeln bin ich mir nicht ganz so sicher ... ich finde, die sind zu klein und " gehen dann unter "
    wenn Du keine Orrecchiette im Haus hast, könntest Du auch auf Spätzle ausweichen, die sind Ruckzuck selbst gemacht.
    Evtl. könnte ich mir auch gebrochene Macceroni vorstellen ???? hhhmmmmm ?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts with Thumbnails